verStehen - InCommenSurabel - Paul K. Feierabend - 1985

 

Aufgabe 

1958 hat Gotthard Günther im Biologischen Computer Laboratorium (BCL) in Illinois einige Hypothesen zur PolyContextu(R)alität von komplexen Systemen formuliert: Verschiedene komplexe Contexte (Systeme) bilden unterschiedliche Texturen (Strukturen) heraus, weshalb diese dann im Laufe der Zeit immer schwerer mit einander interagieren können. Paul K. Feierabend nannte dieses Phänomen dann Anfang der 1980er Jahre InCommenSurabel. 
 
In zwei Seminaren von Paul K. Feierbend (Kassel + Zürich) tauchte die Frage auf, ob man die PolyContextu(R)alität und InCommenSurabilität direkt erlebbar machen kann. Die hier slizzieren Versuche wurden später noch einmal an der Hochschule Witten Herdecke in einem Seminar von Rudolph Kaehr wiederholt. 
 

 

Vorgehen 

Wir haben dann unter anderem zwei Personen mit Brillen mit senkrecht aufeinander stehenden Polarisationsfiltern aufgestellt und diese dann bei entsprechender Beleuchtung gebeten sich mit Handzeichen zu verständigen. Des weiteren haben wir zwei Personen jeweils in ein Feld mit unterschiedlichen Schriftzeichen (u. a. kyrillisch, da eine Russin dabei war) gestellt, in diese gebeten Der jeweils anderen Person eine Botschaft durch Überschreiten der passenden Buchstaben zu übermitteln. Das Gleiche hatten wir dann auch noch mit Zeichnungen von historischen Vasen aus verschiedenen Jahrhunderten gemacht. 
 

 

 
Ergebnis 
Eine wirkliche Verständigung war nur dann unmöglich, wenn zumindest einer der beteiligten Personen den Kontext und die Textur Der jeweils anderen Person kannte und so einige Grüße Übersetzungsleistung erbringen konnte.
 

 
Detail

Diese Versuche funktionieren sogar mit bayerischen Dialekten. 
 

 

Persönliches 

Ich hatte die Freunde mit Paul K. Feierabend an der Gesamthochschule Kassel anläßlich einer Lesung aus seinem Buch "Erkenntnis für freie Menschen" diskutieren zu dürfen, was mich veranlaßte in nächsten Jahr (1984) seine Vorlesung "Wissenschaft als Kunst" in Zürich zu besuchen. 

 



ParadoxInnovation

überraschende Lösungen

Michael Wingenfeld

Dr.-Leo-Ritter-Strasse 45
93049 Regensburg 

www.ParadoxInnovation.de 

Tel +  49  941  30779  057 

Info@ParadoxInnovation.de

Sparkasse Regensburg 

DE63  7505  0000  0001  0021  38

BIC: BYLADEM1RBG    UID: DE188865016



Das stellen wir auch noch auf:

KonFiguRatio

bewußt zusammenStellen

Kurse & Coaching

Aus- & Weiterbildung

zum KonFiguRateur 

SERVE-IN

Service Innovation + Inszenierung

Seminare, Workshops + Trainings

für Service + Engineering 

Geschäfte, Innovationen + Prozesse 

real.scan.service.

Wir multiplizieren Ihre Realität 

aufStellungen in und mit

digitalen Realitäten, VR, AR, ...